today is
 



today is
  Startseite
  Über...
  Archiv

 

http://myblog.de/annye

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
............. und muss ich mir tatsächlich sagen lassen, ich sollte wieder positive gedanken haben. und dass man es sich aussuchen kann, ob man ein trauriger oder ein fröhlicher mensch ist.
warum muss man entweder das eine, oder das andere sein? kann man nicht einmal dies und dann wiederum jenes tun? sein, was man gerade will, wonach einem das herz verlangt?

warum eigentlich?
es ist eine intolerante welt da draußen.
3.4.06 19:31


plötzlich liegt die lösung klar vor meinen augen, kriecht durch meine ohren in mein gehirn hinein. plumpst von dort aus den hals hinab und landet mitten im herzen.

danke, björk, dir für deine emotional landscapes!
4.4.06 13:13


übers verlieren reden.

beschönigen kann ich es nicht, sorry, nicht mein fall, klar, oder?
oder wieder einer meiner tausend wortwitze, um vom thema abzulenken. fang mir eine motte in bergamo!

schwachsinn.

ich finde diesen bitteren nachgeschmack des versagens einfach furchtbar. und wie schön es war, verdammte scheiße. ja. und? -weg. und was bleibt? (die frage: was bleibt, was bleibt?) der bittere nachgeschmack deutet auf harte zeiten. und man ist trotzdem so perfektionistisch. will das beste und am liebsten ganz für sich. und dann - die perfekte liebe, wow. war einfach da. bitter, bitter schmeckt es, es zieht die zunge zusammen. was? -ja. perfekt kann man nur für sich selbst sein. alles andere ist trugbild auf glaswand. er hätte nie gesagt 'ich liebe dich'. hat es vielleicht auch nie. und ich, so blind, so blind, so bitter. versagen, zusammenbruch, tränen und alles. alles.
alles ist anders. der nachgeschmack bleibt. nicht gut genug gewesen. nicht gepasst und nicht passend geworden. nicht sollen sein, mag sein, passiert. tröstet nicht. einst von der süßesten frucht gekostet wird nie wieder eine frucht so schmecken, wie diese eine. man nimmt, was man kriegt, kaut lustlos, will nicht recht. ich will nicht. schmeckt bitter.

and once again i ask myself: what am i doing here?
4.4.06 19:20


heute bin ich durch die straßen gefahren und habe in die gegend geschaut. erst nach 20 minuten ist mir aufgefallen, dass die ersten blätter aus bäumen und büschen sprießen. hier und da blüht sogar schon etwas. und erst nach 20(!!!) minuten habe ich es gesehen...
und ich fragte mich: warum ist es das herz? und die antwort war klar: wenn du jemandem so nahe bist, dass du sein herz schlagen hören kannst, mit dem ohr auf der brust und geschlossenen augen, dann muss es einen wohl berühren. besonders früher, als man noch nicht wusste, woher dieses schlagen kommt und was genau dafür verantwortlich ist. deswegen ist es das herz, weil es ein geräusch im takt macht und reagiert, schneller und langsamer wird.
6.4.06 22:40


hinter den kulissen von dancing stars ist alfons haider ein erstaunlich netter kerl.
8.4.06 15:48


du fasst mich wieder an, das träume ich. ich sage: hör auf! merkst du denn nicht.. .. kannst du dir nicht vorstellen, wie weh mir das tut? und du fasst mich an, legst den arm um meine schultern. und sagst: ooh, ach komm, tu nicht weinen, weine nicht. es ist ja alles nicht so schlimm.

postlerklischees: postler verwöhnen hausfrauen.
seit es die neuen postkästen gibt, bleibt dafür keine zeit, weil pro haus um ein drittel mehr zeitaufwand..
alles quatsch.

ich hasse euch alle. ich schleudere euch mein desinteresse entgegen, schlage euch mit müden blicken. ihr rennt hinterher, sammelt den sternenstaub, der aus meinen hosenbeinen bröselt. sehr schön. das ist die liebe der matrosen.

ich sagte zu o: ich fühle mich heute so allein.
und ich wünschte, er hätte gesagt: halt nur ein paar stunden noch durch, ich setze mich in den nächsten zug und bin bald bei dir. dann nehme ich dich in den arm und alles wird gut. wir vergessen die welt um uns herum.

alles quatsch. alles.

merkst du denn nicht, sage ich zu ch in gedanken, natürlich nicht in der wirklichkeit, wie denn..?.. ich sage: merkst du denn nicht, wie weh du mir damit tust? es ist toll, dass du am leben spaß hast. was mache ich schon? alles quatsch. alles egal. du merkst es nicht. du willst es nicht.


der sternenstaub bröselt aus meinen hosenbeinen und hinterlässt eine funkelnde spur auf dem asphalt. irgendwann hat es sich dann ausgebröselt, mein kleiner engel. irgendwann ist alles nur mehr

normal.
17.4.06 17:49


ich bin soweit. reif für die insel, dass es ärger nicht mehr geht. alles hinschmeißen, kack einen großen krapfen drauf, ich hab keine lust mehr auf dieses theater. ihr könnt mich mal.
20.4.06 20:40


.................. ich hab schon gabber tanzen 'sehn.
23.4.06 19:05


rülps.

kennt ihr das chinarestaurant-syndrom? angeblich wird man ganz deppert von dem vielen glutamat. und es sterben gehirnzellen. und die leber und die nieren, alles. und man wird träge und dumm und kann nicht mehr richtig autofahren. bei 60% aller verkehrsunfälle fuhr der verursacher gerade vom chinesen heim. jaja.

r: dann gehts da eh scho wieda gut, hm ? heheh
j: mit essen gehts mir immer gut.


j, das hübsche kleine schlitzaug, viele danke, viele danke.
alles quatsch.



...aber diese sojasprossen sind schon eine geile sache...
25.4.06 17:38


ich habe die besten ideen im halbschlaf, dann möchte ich aufschreiben. ich greife also in der dunkelheit um mich herum, auf der suche nach einem stift (was unlogisch ist) erwische mit der hand unabsichtlich das offene lachgummisackerl, das immer irgendwo in reichweite des bettes rumliegt, meine hand taucht also in das sackerl, die finger berühren die weichen gummiteile (ein tolles gefühl), das hirn schaltet aus................. .... .. ....... ...... .... .. . und die letzten ideen verlieren sich mit der unbewussten bewegung der finger, die sich eines dieser sinnlichen, duftenden stücke schnappt und es zum mund führt, in der mechanischen bewegung des lustvollen kauens, alles ist betäubt und glücklich. dann schlafe ich ein.
27.4.06 02:12


ich hasse dich!
ich hasse dich!!!
ichhassedichichhassedichichhassedichichhassedich!!!!!
ich hasse dich!!!!!!
du mistkerl, ich hasse dich!!

HASS!!!

(und du sagtest: ich liebe dich sehr. klare worte, da war nichts missverständlich.)
28.4.06 13:15


und das herz soll ihm brechen, in tausendeinhundert teile, denn ich hasse ihn. für die bilder, mit denen er mich füttert. ich hasse sein gesicht! dieses kantige berggesicht, ich möchte es berühren mit meinen fingern und unter dem sanften druck der kuppen soll es zu faulen beginnen. meine kalte wange will ich an die seine führen, in sein ohr leise hauchen: oh du mein engel, du hast es alles so gewollt. mein atem wird in seinen kopf dringen und ihn vergiften von innen. gift für ihn und gift für alle anderen. ich kriege euch alle. ich hasse euch.

in tausend scherben bricht das herz, so es zu boden fällt.
und kein leim, kein kraftkleber wird es je wieder kitten können.
30.4.06 16:19


my little sweetheart, i know, you feel that something 's going wrong. but i'm not strong enough to wait until you'd find out.

i'm going deeper underground.
30.4.06 19:59





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung