today is
 



today is
  Startseite
  Über...
  Archiv

 

http://myblog.de/annye

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
ich bin zerfressen von ohrwürmern. komischerweise nur von welchen, die von drinnen kommen. gestern nacht: i cant live with or without you. heute morgen: ok.. den hab ich jetzt wieder vergessen.. und jetzt: i don't blame it on myself, just blame it on the weatherman. ich deute das jetzt einmal als zeichen dafür, dass sich der in mir aufgebaute knödel an etwas, das eben diesen knödel ausmacht, sich bereit macht, um auszubrechen. ein paar fasern schummeln sich also bereits nach außen, aus den ohren, in gestalt von würmern. (bitte, mir widerstrebt der gedanke, in mir sei ein knödel aus würmern, also behaupte ich immer - und versuche mir die vorstellung ohne wenn und aber einzureden - es seien kleine schlangen. weil schlangen sind in meinen augen (und ohren) ästhetischer, als würmer. allein schon wegen der schuppen und der bewegung - wie das becken einer tänzerin, zur seite, geschmeidig. und nicht dieses wurmtypische zusammenziehen-ausdehnen-zusammenziehen-ausdehnen. genug davon.)
es sind also kleine schlangen. (schlangen haben zungen.)
ohrschlangen also. immerhin eine gute basis.
1.10.06 14:01


unsere wege sind geschrieben.
kein zurück.

und vielleicht schaut ihr alle so verdutzt, weil man mich nicht brechen kann. nicht frustriert? nein. depressiv? auch nicht. komisch eigentlich. bei all dem schmerz. ich falle hin und zerbreche. ich blute und weine. trotzdem.
nein, das ist es nicht, oder? von schmerz habt ihr keine ahnung. es geht ums geld. die sozialhure, die an ihrem geschundenen körper geld verdient und trotzdem lacht.

unsere wege sind im grunde gleich. aber kriechend bin ich einfach näher an der erde. und dass das mein vorteil ist, das verstehst du nicht.
6.10.06 20:58


fall, in love

7.10.06 15:28


ehrlichkeit und treue. ehrlichkeit & treue. ehrlichkeit + treue.
ich kanns nicht mehr hören.
10.10.06 00:35


finger weg von belanglosigkeiten!
nein, ich will kein handy, mit dem ich auch fotos machen kann. lieber hätte ich eine kamera, mit der ich auch telefonieren kann.
16.10.06 01:28


aus der reihe 'jays kleine alltagshorrorgeschichten':

heute morgen, irgendwann um halb sieben wache ich auf von einem leisen geräusch. einbildung vielleicht? nein, da ist es wieder.. ein kaum hörbares, tippelnd-kratziges rascheln. für eine ratte zu zart (und zu unlogisch). ich mache die augen auf, der morgen graut schon und ich starre konzentriert in die richtung, aus der das geräusch kommt. ich kann nichts erkennen und überlege angestrengt, was es sein könnte. löst sich vielleicht ein klebe-notizzettel von der kastentür? nein, der zettel bleibt bewegungslos. aber das geräusch kommt immer wieder. es scheint nah zu sein, dennoch ist es kaum zu hören. meine augen gewöhnen sich an das dämmrige licht, die sinne werden langsam wacher.. und da sehe ich es: auf einer zeichnung, die ich neben dem bett aufgehängt habe, krabbelt ein viech!!! eine spinne!!! und sie ist so RIESIG, dass das geräusch, das ich gehört habe vom tippeln ihrer füßchen auf dem papier kommt!!! verdammt, denk ich mir, während das viech seelenruhig am lichtschalter sitzt. ich greif mir ein wasserglas um das ding zu fangen, da krabbelt es schon richtung kopfpolster und in einen uneinsehbaren schlitz. na toll. normalerweise hab ich nichts gegen große teile im bett, aber das sind mir dann schon zu viele beinchen und die stimmung ist flöten. es ist früh am morgen. mein müdes nudlaug ins wohnzimmer schleppend denke ich darüber nach, wie es sein kann, dass ich von so einem geräusch überhaupt geweckt werden konnte. dann schlafe ich auf der couch ein.
16.10.06 22:48


lieber leser,
ich möchte deine aufmerksamkeit auf das video zu jan delays neuer single 'für immer und dich' lenken.
weils so schön ist!

vielen dank.
18.10.06 13:24


allright then,
an der bushaltestelle, im regen, im dauerloop. fußspitze tippt in die pfütze, brille beschlagen, herz schlägt im takt. mia singt odernichtoderdoch. 'dein sturm hat alles weggefegt.' auf dem tubusdeckel steht mit kugelschreiber, schlampige schrift: spread love. rock and roll, my dear soul.
i am in the mood for .?.
something, that feels like ..?.. dieses küsschengeräusch eben.
'würde mein bart dich stechen, wenn ich dich küssen würde?' nein, baby, mach dir keine sorgen.

mia singt: 'ich sage liebe und sähe sie aus auf meinem planeten.' regen regen regen regen. ein jeder tropfen ein samenkorn.
i am in the mood for .?.

ja.
24.10.06 22:08


hinfort, melancholie! denn deine stunde hat noch nicht geschlagen. es pocht verlangen in der brust, es bäumt sich auf der geist und wimmert in die nacht. ein klagelied verschollener gelüste, verloren in den wirren - einem blätterregen gleich. doch nun, im auge angekommen steht das mädchen in dem federkleid und summt eine vertraute melodie gar süffig-süß.
hinfort, melancholie! es schleicht sich einer dunkelgrauen katze gleich die ohnmacht an das haus, der goldene käfig baumelt sacht im letzten schein des nachmittags, es lauert zwielicht, trügerisch das gold.
hinfort! ihr kopf streckt sich empor zum himmel, ein flehen dringt aus ihrem warmen mund, vanillefarbene worte. und in der brust bricht sehnsucht sich den weg um über ihre glieder dampfend sich zu gießen.

hinfort, melancholie!
berühr mich, leidenschaft, so zärtlich, wie du kannst.
26.10.06 01:09


großmutternwohnzimmer.

interessant: ich merke, dass ich immer wieder in der vergangenheit schwelge, anstatt mich einmal mit möglicher zukunft zu befassen. ein schutzmechanismus? riecht mir fast danach. und dieser geruch gefällt mir nicht.

reiß mich raus, nordwind, oder lass es bleiben, für immer.
27.10.06 14:53


es ist so warm in wien. man kann noch nachts um zwei im tshirt in der wiese liegen. und was für ein wunderlicher oktoberabend. underdressed in der hiltonbar in jeder bewegung darauf bedacht, nicht verzweifelt auszusehen, obwohl das mit jedem schluck pina colada schwerer zu fallen scheint. es ist ja alles in allem recht stylish, es fehlt nur etwas, das man umarmen kann. s vielleicht. oder n. oder ein anderer. egal. alle scheinen verliebt zu sein in die nachbarin. ich bins nicht. ich habe einen nachbarn, der im rollstuhl sitzt. es sind nur immer die hässlichen, die nach einem schönen partner streben, damit es sich irgendwie ausgleicht, denken sie. so muss es sein.
the science of sleep, 23h. der kinosaal ist leer. bis auf mich, ich bin voll. allein in der vorstellung. allein mit der vorstellung allein glücklich zu werden? hast du dich mit einem keks rasiert? allein, als der film zuende ist, das kino ist wie ausgestorben. draußen ist es so warm. die blätter rauschen in 3D auf dem asphalt. wie gern hätte ich, dass meine füße mich tragen, bis die nacht vorbei ist.
vorbei zieht leuchtende schrift WIENER LINIEN in rot. wie lange ist das her? der taxifahrer riecht nach einer mischung aus c und n. oder doch s? nein, s riecht ganz anders. was ist das bloß? wie d wohl riecht? wie lange ist das her? wie lange bin ich fort gewesen?


und du, der du dich freund nennst, was sagst du nun zu meinen neuen neuen, neuen neuen neuen neuen sehnsüchten... neuen ... sehnsüchten............ neu.. neu.. meine neuen sehnsüchte........... ....... .. ... .... meine.. neuen.....
antworten, aber was?
meine neuen antworten. meine neuen.

ich träume von tsunamis. jede nacht.
28.10.06 02:41


weißt du, das problem ist nur, ich glaub nicht mehr an sowas.
28.10.06 16:41


magie, tue was du willst! tue was du willst.

so zeig dich, geistgestalt, die du, so scheint es, meiner eignen brust entsprungen! so nimm endlich gestalt an, fremder schatten! flüsterst mir immerzu ins ohr, ich bin nun deiner spiele leid. bist du bereit? und wird mein harter blick dich brechen? und werden deine honigworte schmelzen vor meinem angesicht? wirst du zurück zum hauche kehren und mich verleugnen, ja auch nur ein stück welt. dreh dich hinfort und geh mit einer eisig kalten hand, mit der du hast das unausweichliche berührt.

'laufe nie vor etwas unsterblichem davon. es würde seine aufmerksamkeit erregen.'
29.10.06 14:31


du sagst liebe.
29.10.06 23:06


aus der reihe: jays witzige anrufbeantworter-ansagen

also, jay ist zur zeit noch am zweifeln, aber hinterlassen sie ihren namen, ihre telefonnummer, ihre haarfarbe und ihr sternzeichen. außer, sie sind ein verträumter fisch, eine sorgsame jungfrau oder ein einfühlsamer krebs. sollten sie außerdem dicke schwarze haare haben, diese nicht nur am kopf sondern auch an etwa 70% der außenfläche ihres körpers, legen sie augenblicklich auf! ihre innereien sollten vorzugsweise eine gesunde, rosige farbe haben. heißen sie eberhart, herbert, bernhard, bernd oder ähnlich klingend mit 'ber', bemühen sie sich nicht.
nach dem ton.

piep.
31.10.06 22:35


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung