today is
 



today is
  Startseite
  Über...
  Archiv

 

http://myblog.de/annye

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
rolando villazon und anna netrebko. so ein schönes paar in la boheme. den muss ich unbedingt sehen. werde ich sehen. vielleicht. oder nicht. ist ja noch zeit. ist erst die vorschau. kann sich noch alles ändern. wie mit dem monotonen schwank einer drehtür, wwuff - ein schritt, zwei drei - wwuff. ein weg, ein gehen in gefangenschaft, ein schwenk, wwuff - ein weg. immer in die selbe richtung. man könnte ewig gefangen gehen, wenn man wollte. einfach die ausgänge nicht nehmen. immer weiter im kreis, in einer viertelkammer aus glas. irgendwann sind da scheinbar auch keine ausgänge mehr. es erscheinen menschen nach einem wwuffff, das du wie aus der ferne gerade so wahrnimmst, schweben neben dir her, wenige schritte weit, wwufff, gehen sie dahin. du musst auch irgendwann einen ausgang nehmen. du kannst nicht ewig... vielleicht.. kommt jemand, dem du folgen willst, in deine kammer, und - FAPP! - bist du aus deinem schritt gerissen und es mischt sich ein neuer takt in das drehen. wie durch einen unerwarteten elektroschock zieht sich etwas in dir zusammen. und dann, wie aufgerüttelt und erwacht, hörst du das dumpfe hämmern. immer kürzer werden die intervalle zwischen den schocks, immer warnender, lauter hörst du das tiefe trommeln.. jetzt nur nicht zögern -- heraus, nach dem nächsten wwuff öffnet sich ein weg und ----

und du trittst heraus aus dem kreisen, hörst das schlagen ohrenbetäubend, die schocks durchzucken dich wie wild, schießen durch alle glieder, du reißt die augen weit auf, öffnest den mund --- und -------

nichts.
10.8.08 02:08


verloren, aber schön..
vergoren, aber liebend.
scheitern in ästhetik.

ich habe ein gutes, robustes skelett. seine fehlstellungen geben ihm charakter und erzählen von einem leben. es ist umspannt von kräftigem gewebe. zarte, kleine organe liegen darin gebettet und halten den apparat am laufen. sie arbeiten zuverlässig und klug. meine muskeln spielen sich perfekt ein. sie wissen, wie sie reagieren müssen, um präzise bewegungen zu erzielen. ich bin umspannt von einer ungewöhnlichen hülle, die den wechsel von leben und sterben dramatisch spiegelt. in ständiger bewegung. ein ewiges erstarken und zerbrechen. tiefe furchen spießen sich in das gellende fleisch, verwittern wie ruinen, zerfallen unter der berührung von zeit und gefühl. meine sinne, messerscharf, sind stets wachsam.

was kann da denn noch schiefgehen?
11.8.08 02:46


es ist so traurig. es ist so unendlich traurig in dieser dunkelblauen nacht. warum, warum nehm ich mir das so zu herzen. warum lade ich mir immer wiedr diese kälte ein? warum. ich bin so schwach. so schwach bin ich doch in wirklichkeit garnicht. es ist so traurig. warum macht es mich so traurig.
nie wieder soll es mich traurig machen. bitte, bitte, nie wieder soll es. entzünde ein reines weißes licht in mir und nie wieder einsam. nie wieder.

eine mauer aus eis,
eine mauer aus eis.
17.8.08 02:07


co min home a gain --

vienna, du hast meine zuneigung, meinen respekt und mein verständnis. du stillst jeden tag mit sicherer gelassenheit meinen durst nach ironie, meinen saugenden voyeurismus, meine liebe zum detail im unsinn. wie ein wunderlicher schimmelpilz zeigst du mir farbenspiele und formanvielfalt, bist alles andere als grau-in-grau. dein nörgeln und zettern, das wie ein verheißungsvolles summen über deinen dächern liegt, ist eine symphonie in meinen ohren, lässt mich seelig schmunzeln, mit den ohren schlackern und manchmal fällt mir sogar vor lauter verzückung die kinnlade auf den schoß. sweet vienna, oh stadt der bunten jogginghosen und verstaubter federhüte. du bist so retrokult, du bist so reich an vergessenen schätzen, es wird nie langweilig mit dir. in jedem winkel, an jeder straßenecke und auf jeder parkbank offenbarst du spuren deiner lebenslust, deines laissez-faire, deiner kultur und kunst. du regst die sinne an, du holde, du multikulti, dennoch niemals selbstvergessen. du mit deinen lebendigen konflikten, und niemals versiegendem.. schweigen. du, die du deine augen schließt und schallende parolen schreiend taumelst, ganz frei beinahe, beinahe, durch den tag und nacht und politik. vienna, die du schön bist, und auch bei gutem wetter immer noch so raumvoll gibst für diskussion. und wird der wanderer durch deine engen adergassen langsam müde, so lockst du ihn an deine warme brust und labst ihn großzügig mit deinem reinen wasser und somancher heißer wurst. dafür danke ich dir, vienna hometown, daysleeper, perle, heimliche geliebte, sellenschwester, grand old dame, queen of trashpunk, krochst du eini für immer in mei herz und bleibst. anders.
17.8.08 17:40





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung